Jahresrückblick mit Google

Während sich die meisten von uns wahrscheinlich fragen, wie es sein kann, dass das Jahr schon wieder um ist, hat Google die am meisten gesuchten Begriffe für das Jahr 2015 zusammengetragen. Als Einstimmung auf das neue Jahr hier einige Dinge, die die Schweiz im Jahr 2015 bewegt haben.

„Charlie Hebdo“, „Sepp Blatter“, „Autosalon Genf“ und „Wie macht man Aperol Spritz?“. Das sind nur einige der Suchanfragen, welche die Schweizer 2015 der Suchmaschine Google gestellt haben. Denkt man an die Ereignisse des vergangenen Jahres, so sind Suchbegriffe wie „Charlie Hebdo“ und „Paris“ wenig überraschend. Nach den Terroranschlägen gab es weltweit über 897 Millionen Suchanfragen und damit das grösste Suchinteresse an Paris in der Geschichte von Google.

Google hat die wichtigsten Suchanfragen der Schweiz zusammengetragen und kategorisiert. Eine Kategorie ist unter anderem „Schweizer Veranstaltungen“. Die Top 3 meistgesuchten Events waren das Paléo Festival, die Street Parade und das Sechseläuten. Unter der Kategorie „Skandale“ finden sich auf dem ersten Platz Suchanfragen zu Caitlyn Jenner, dann zu Sepp Blatter und zu Jeremy Clarkson, der im Mai 2015 von seiner Sendung „Top Gear“ suspendiert wurde. Sepp Blatter, welcher im Zusammenhang mit den Korruptionsvorwürfen gegen die FIFA zusätzlich Aufmerksamkeit gewann, war noch in einer weiteren Kategorie vertreten, nämlich „Schweizer Promis“. Dort waren 2015 auch Persönlichkeiten wie Stan Wawrinka oder die Politikerin Jolanda Spiess-Hegglin in den Suchanfragen vertreten.

Auch nach Informationen bezüglich „Staatsanleihen“ und „Eurokrise“ wurde in Anbetracht der wirtschaftlichen Instabilität unter anderem in Griechenland, aber auch im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise, gesucht. Die weltweite Anzahl Suchen nach „Euro in Dollar“ war während des griechischen Euro-Referendums so hoch wie noch nie zuvor. Die Suchanfragen zur  Flüchtlingskrise lagen bei weltweit über 23 Millionen. Das Bild des syrischen Jungen, Aylan Kurdi, der an einen Strand in der Nähe von Bodrum gespült wurde, ging um die Welt und machte in aller Deutlichkeit auf die Krise aufmerksam.

Google wird auch für konkrete Anfragen und Ratschläge konsultiert. Die Schweizer zeigen sich auch diesbezüglich vielfältig interessiert und stellen der Suchmaschine Fragen wie „Wie mache ich ein Backup?“, „Was sind Staatsanleihen?“ oder auch „Wie mache ich mich selbstständig?“.

Das war das Jahr 2015. Skandale, Krisen und Schicksale, die mit diesem Jahresrückblick von Google nochmals präsent werden. Wir sind gespannt, welche Suchanfragen das Jahr 2016 bringt und wünschen Ihnen einen guten Rutsch und „search on“!

Hier können Sie sich selbst einen Überblick verschaffen, was die Welt im Jahr 2015 bewegt hat.