Brand Re:Imagined 2015 – Winning the moments that matter!

Am 2. September 2015 lud Google nach Berlin ein, um ungefähr 1‘000 Agentur- und Medienvertretern, sowie  Unternehmen aus den verschiedensten Branchen die neusten Produkte vorzustellen. Die Markenkonferenz „Brand Re:Imagined“ fand bereits zum dritten Mal statt und zwar auch dieses Jahr wieder im imposanten Flughafengelände Tempelhof. Passend zur Einführung des neuen Google-Logos drehte sich alles um die Frage, wie Marketing in der digitalen Welt passende Signale erkennen und wirkungsvoll einsetzen kann. Durch den Event führte Philipp Justus, Managing Director Sales & Operations von Google DACH.

In der Veranstaltung, die von rund 1‘000 Agentur- und Unternehmensvertretern jeglicher Branchen besucht wurde, stand die Frage im Zentrum, welche wohl jeden Marketingexperten umtreibt: Wie gelingt es, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort die richtige Botschaft zu platzieren, um potentielle Kunden zu gewinnen und den eigenen Brand oder Dienstleistung zu etablieren? Technologien ermöglichen dabei nicht nur die gezielte und wirkungsvolle Platzierung der Botschaft, sondern auch die Messung ebensolcher. Es geht also um relevante Momente, in denen eine Marke mit dem potentiellen Kunden in Kontakt treten muss, um Erfolg zu haben. Wie aber lassen sich diese relevanten Momente erkennen?

Google lud dazu hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Privatwirtschaft ein, um sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie modernes Marketing Konsumenten und Marken zusammenzubringen vermag, und wie es gelingen kann, mit der eigenen Marke wirkungsvoll wahrgenommen zu werden.

?

Einer der Referenten, Bestsellerautor und Marketingprofessor Jonah Berger der Universität Wharton, erklärte in seinem Vortrag die Relevanz von Mundpropaganda im online Zeitalter und warum gewisse Kampagnen Anklang finden und andere nicht. Dabei spielt die Attraktivität des Produkts oder der Dienstleistung nur eine untergeordnete Rolle, vielmehr wird das Bedürfnis von Menschen, Insiderinformationen und Geheimtipps weiterzugeben, zu einem wichtigen Erfolgsfaktor für moderne Kampagnen, denn „when we care, we share!“

Das Thema der Interaktivität wurde auch von Tom Alby (Google) wieder aufgegriffen, der anhand des bereits bekannten Knowledge Graphen die Zukunft der Suche vorstellte. Die App zeigt nicht nur die jeweilige Suchanfrage auf, sondern auch weiterführende, thematisch passende Informationen und Navigationsmöglichkeiten. Die Signale, die ein User mit seinen Suchanfragen sendet, können also weiterverarbeitet werden und in zusätzlichen thematischen Verlinkungen resultieren.

Wie aber werden Marketingaktivitäten und viel wichtiger die Customer Journey überhaupt messbar gemacht? Diese Frage beschäftigt Tina Beuchler, Digital & Media Director bei Nestlé und Vorsitzende der Organisation Werbetreibender im Markenverband (OWM), die gemeinsam mit Lars Lehne von Google daran arbeitet, die Nettoreichweiten von Bewegtbildern messbar zu machen, um einen Standard zu schaffen, der eine geräteübergreifende Auswertung ermöglicht. Es wurde angekündigt, dass bis Ende Jahr in Deutschland ein Standard zur geräteübergreifenden Messung von linearen TV- und online Videos geschaffen werden soll, was im europäischen Raum bisher einzigartig wäre. YouTube wird zu einem wesentlichen Teil dieser Konvergenzwährung und auch über eine potentielle Beteiligung von Facebook wird momentan verhandelt.

Mit Bildern beschäftigt sich auch Referent und Illustrator Christoph Niemann, der als Grafiker und Illustrator unter anderem für den New Yorker arbeitet und sich deshalb mit der Frage beschäftigt, welche Metaphern funktionieren und welche Botschaften das Publikum versteht. In seiner sehr unterhaltsamen Rede erklärt er die teilweise mühselige Suche nach einer guten Idee und die Gratwanderung zwischen dem Aufspüren von Trends und der gleichzeitigen Notwendigkeit, das Publikum genau zu kennen um zu wissen, was funktioniert und was nicht.

Im Anschluss an die Referate bestand die Möglichkeit, sich über das Gehörte und Gesehene auszutauschen. Doch Google hatte noch eine Überraschung auf Lager und lud am Abend zum YouTube Brandcast. Doch dazu später mehr…

?