Brand Re:Imagined 2015 – YouTube Brandcast

An der BRIM 2015 in Berlin wartete eine Überraschung auf die rund 1‘000 Besucher. Passend zum neuen Produkt „Google Preferred“ wurden am YouTube Brandcast  reichweitenstarke Channels und YouTuber vorgestellt. Aber alles der Reihe nach.

Der YouTube Brandcast diente vor allem dazu, die Relevanz von YouTube im online Marketing, sowie die Reichweiten- und Targetingmöglichkeiten auf der Plattform vorzustellen. Neu lassen sich die Preroll Ads nämlich auch vor reichweitenstarke Channels relevanter Zielgruppen schalten. Sie erinnern sich: Ziel soll es sein, das Produkt oder die Dienstleistung in einem für den Konsumenten relevanten Moment zu platzieren. YouTube bietet dabei eine gute Möglichkeit, das umzusetzen.

Bei Google Preferred kann der Werbetreibende aus einem Pool von 5% der reichweitenstärksten Channels der Schweiz schöpfen, die thematisch zum Inhalt des zu bewerbenden Produkts oder Dienstleistung passen. Die YouTube Prime Time ermöglicht also eine Buchung ähnlich wie bei TV-Zielgruppen. Attraktiv ist die Dienstleistung deshalb, weil sie auch Publikum erreichen kann, das von klassischen TV-Werbespots nicht mehr erreicht werden kann. Ausserdem erlaubt die Ausrichtung auf thematisch unterschiedliche YouTube-Channels ein thematisch sehr eng gefasstes Targeting, sodass die relevanten Adressaten direkt erreicht werden können.

Sara Mormino, Director YouTube Globar Content Operations, gab diesbezüglich auch die neusten Zahlen von YouTube Preis, die gemäss ihren Aussagen ein jährliches Wachstum um 40% versprechen. Sie betont in diesem Zusammenhang auch die Relevanz von Mobilgeräten, da rund die Hälfte aller Zugriffe auf YouTube über ein mobiles Endgerät erfolgen.

?

Google glänzte aber nicht nur mit Zahlen, sondern zog alle Register und lud verschiedene YouTuber und YouTube Acts ein und ermöglichte so einen kleinen Einblick, die Menschen hinter all den YouTube-Channels näher kennenzulernen. So kam es auch, dass die bekannte Moderatorin und selbst YouTuberin Nela Lee durch den Abend führte. Sie führt selbst einen Channel zum Thema Beauty & Lifestyle und deckt damit die Zielgruppe „junge Frauen“ ab. Interviewt wurden ausserdem YouTuber mit millionenhoher Abonnentenzahl, wie beispielsweise LeFloid, der als Vertreter der Zielgruppe „junge Männer“ gilt. Mit seinen gesellschaftskritischen Inhalten lockt er mit jedem Video fast 400‘000 Viewer an. Schnell wird klar, dass die verschiedensten Interessengruppen auf YouTube vertreten sind. Beweis dafür unter anderem die 2 Cellos aus Kroatien, die als Cello-Virtuosen über 1 Million Abonnenten auf YouTube zählen. Sie spielten dann auch gleich ein Stück, das bei ihnen auf dem Channel bereits 13‘889‘068 Aufrufe verbucht hat.

Zu dieser Vielfalt trägt auch Ralf Ruthe bei, der mit seinen Illustrationen und Cartoons vor allem die Familien-Zielgruppe bedient, dabei durchaus auch gesellschaftskritische Inhalte zu finden sind.

?

Bevor die Band Rudimental die Show mit einem energiegeladenen Auftritt ausklingen liessen, zeigte der Brand Media Markt einen Case, in der schön aufgezeigt werden kann, wie geräteübergreifende Werbung (in diesem Fall TV und YouTube Masthead) erfolgreich umgesetzt wird. Es handelte sich dabei um eine Osterkampagne, genauer gesagt um ein Osterhasen-Wettrennen, welches an 3 Tagen im April 2015 durchgeführt wurde und gleichzeitig ein Gewinnspiel war, bei dem die Kunden via Wettnummer auf dem Kassenzettel auf einen der Hasen setzen und mit etwas Glück die Hälfte des Einkaufswertes bei Mediamarkt zurückgewinnen konnten. Media Markt hat diese Kampagne 25% mehr Umsatz beschert, sowie 18% Neukundenzugang und ist damit als einschlagender Erfolg zu verbuchen.

?

Bevor Rudimental die Bühne stürmten, schloss Philipp Justus, Managing Director Sales & Operations von Google DACH, den Abend und betonte nochmals, dass die 14 bis 29 Jährigen über die klassischen Medien kaum mehr erreicht werden können und sich YouTube deshalb als Plattform sieht, mit der auch jene Zielgruppen erreicht werden, die kein TV mehr schauen.

Abschliessend lässt sich festhalten, dass der Event überaus gelungen war, mit spannenden Referenten und grossartigen Acts. Eins wurde nach dem Event auf jeden Fall klar: Die richtige Botschaft im für den Konsumenten relevanten Moment ist das Geheimnis einer erfolgreichen (online) Kampagne.