Blog

Die neuen Social Media Stars: TikTok

TikTok Logo

TikTok ist der neue Star am Social Media Himmel. Das Videoportal aus China ist Nachfolger der App Musical.ly und hat im August seinen ersten Geburtstag gefeiert. Bereits 2018 gehörte TikTok zu den sich am schnellsten verbreitenden mobilen Apps der Welt. Laut aktuellen Daten von Sensor Tower ist Facebook weiterhin führend, Instagram wurde in Bezug auf die monatlichen Downloads allerdings inzwischen von TikTok überholt.

TikTok: Nutzung

Bei TikTok können Nutzer Videos hochladen, die mit unterschiedlichen Effekten und Filtern bearbeitet sowie mit Musik hinterlegt werden können. Die Videos sind in der Regel 15 Sekunden lang, was laut TikTok dem Trend und dem Interesse der Nutzer entspricht. Schließlich würde die Aufmerksamkeit der User abnehmen und gleichzeitig der Trend zu einem hohen Entertainmentfaktor steigen. Die Idee von TikTok ist außerdem, dass Nutzer Inhalte nicht nur konsumieren, sondern auch selbst erstellen oder damit interagieren, z. B. über die Duett-Funktion. Hashtag Challenges sind ein weiteres beliebtes Feature, bei dem die User mit einem eigenen Beitrag auf einen Trend bzw. ein Thema reagieren können.

TikTok: Zielgruppe

Zielgruppe von TikTok ist die Generation Z (Geburtsjahre 1997-2012), das Mindestalter für die Nutzung ist 13 Jahre. Zuletzt hat die Plattform für Deutschland 4,8 Millionen Monthly Active User kommuniziert, 56% davon weiblich. Detaillierte Angaben zur Altersstruktur werden vom Unternehmen aktuell noch nicht geteilt. Mehr Details zu TikTok in unserem Blogartikel “Die neuen Social Media Stars: TikTok”

TikTok: Werbung

Wie können Marken die Plattform werblich nutzen? TikTok bietet für Advertiser bereits einige innovative Werbeformate, bisher mit dem Fokus auf Brand Awareness und Brand Engagement Zielen. Neben nativen In-Feed Anzeigen gibt es z. B. die TopView (Video) und die Brand Takeover (Display) Platzierung. Beide Fullscreen Formate erscheinen reichweiten- und aufmerksamkeitsstark direkt beim Öffnen der App. In-Feed Anzeigen können mit unterschiedlichen interaktiven Elementen versehen werden. Branded Hashtag Challenges sind ebenfalls eine neue Möglichkeit für Marken und Unternehmen, Viralität und Engagement zu erzeugen. Diese werden von TikTok prominent platziert und können mit weiteren Werbeanzeigen kombiniert zusätzlich gepusht werden. Zusätzlich bietet TikTok mit Branded Effects unterschiedliche Gesichtsfilter oder auch AR Objecte, die es den Usern ermöglichen, sich spielerisch mit einer Marke zu beschäftigen.

Die Buchung der genannten Formate erfolgt für Deutschland aktuell noch über einen TikTok Ansprechpartner. Bisher kann dabei kein Targeting basierend auf Nutzerdaten hinterlegt werden. Diese Möglichkeit wird erst mit Einführung der Self-Service Plattform voraussichtlich Anfang nächsten Jahres zur Verfügung stehen. Bisher ist diese nur in den USA und ausgewählten europäischen Ländern (UK, Italien, Spanien, Frankreich) verfügbar. Auktionsbasiert können dort jetzt schon native Ad Formate mit Performance Fokus wie App Downloads oder Landingpage Besuche geschaltet werden.

TikTok: Ausblick

Das Interesse an TikTok ist groß und einige Marken haben bereits erfolgreiche Kampagnen umgesetzt. Im Zuge des Wachstums wird die Plattform aber noch viel Aufklärungsarbeit leisten und auchTransparenz über die Nutzer geben müssen, um signifikante Marketingbudgets zu bekommen. Spätestens mit der Einführung und Weiterentwicklung der Self-Service Plattform in Deutschland können und sollten Marken auch mit zunächst kleinen Budgets die Werbemöglichkeiten von TikTok testen.

Weitere Informationen zum Social Media Markt auch in unserem Artikel “Die relevantesten Social Media Plattformen in Deutschland 2019”.

Autorin: Gastartikel von Negin Khaladj, Director Activation Digital / OMD Germany GmbH (Omnicom Media Group), September 2019