Blog

Entwicklung des Mobile- und Videoinventars im RTA

RESOLUTION MEDIA: Entwicklung des Mobile- und Videoinventars in Deutschland, 2010-2015

Entwicklung des Mobile- und Videoinventars im Real Time Advertising / RTA

Delta Projects hat uns mit zahlreichem Datenmaterial und Insights zum Thema Programmatic Buying unterstützt. Auf Basis dieser Daten und der IDC Studie 2013 konnten interessante Auswertungen zur Entwicklung des Display- und RTB-Marktes in Deutschland und der Welt gezogen werden.

Ähnlich wie mit dem Premium Segment verhält es sich bei Mobile- und Videoinventaren. Auch diese wurden in Deutschland erst 2013 und dann auch nur in kleinen Mengen in die RTB Vermarktung
gegeben.

RESOLUTION MEDIA: Entwicklung des Mobile- und Videoinventars in Deutschland, 2010-2015
Abbildung: Entwicklung des Mobile- und Videoinventars in Deutschland, 2010-2015

Entwicklung Mobile- und Videoinventar

So waren 2013 lediglich 2,3% des gesamten Mobile- und 1,9% des gesamten Videoinventars über RTB buchbar. 2014 steigt dieser Anteil bereits stark an und wird zum Jahresende voraussichtlich 5% bei Video bzw. 5,6% bei Mobile Inventar betragen. Für 2015 rechnen Experten sogar mit einem Mobileanteil von 7,8% und einem Videoanteil von 7,2% am gesamten verfügbaren Inventar.

RESOLUTION MEDIA - Entwicklung Online Mobile- und Videoinventar USA 2010-2015
Entwicklung Online Mobile- und Videoinventar USA 2010-2015

Im US-Markt erfahren Mobile- und Videoformate bereits eine höhere Akzeptanz im RTB. Die Vermarktung von Video und Mobile begann hier ebenfalls 2013, der Anteil lag mit 4,1% bei Mobile und 4,8% bei Video aber bereits deutlich höher.
Die Anteile von RTB am Gesamtmarkt steigen auch in den USA weiter an und liegen Prognosen zufolge im Jahr 2014 bei 10,0% bei Mobile Inventar und 11,2% bei Video Inventar. Für 2015 wird eine weitere Steigerung vorhergesagt: hier könnte der Anteil des über RTB buchbaren Inventars von Mobile bei 16,2% liegen, von Video sogar bei 17,9%.