Blog

Facebook-Tipps – 10 Keyfacts für Werbetreibende

Facebook Logo

In seiner Keynote beschrieb Mark Zuckerberg auf der jährlichen F8-Konferenz Facebooks Roadmap für die Produkt- und App-Entwicklung für die kommenden 5 bis 10 Jahre. Er begann mit dem 5-Jahres-Plan für das Technologie- und Produkt-Ökosystem mit Schwerpunkt auf Messenger und Video. Das erklärte Ziel des Messengers sei es, Verbraucher genauso einfach und unkompliziert mit Unternehmen kommunizieren zu lassen, wie sie heute schon mit Freunden kommunizieren. Erste US-Partner für dieses Konzept wurden bereits genannt – CNN, 1800Flowers, Spring und Poncho.

Der Fokus der langfristigen 10-Jahres-Planung liegt auf Konnektivität, künstliche Intelligenz und Virtual Reality bzw. Augmented Reality. Besonders das Thema Konnektivität zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Agenda der Konferenz. Beispielsweise hat Facebook vor kurzem ein Projekt gestartet, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Verfügbarkeit des Internets in allen Bevölkerungsschichten zu erweitern, um so eine Verbesserung der Lebensqualität zu fördern. Denn noch immer haben weltweit 4,1 Mrd. Menschen keinen Zugang zum Internet. Eine Maßnahme im Rahmen dieses Projektes ist der Bau von ultraleichten Drohnen, die die Internetverfügbarkeit auch in abgelegenen Gebieten sicherstellen könnten. Gerade durch die Themen Virtual Reality bzw. Augmented Reality kann durch eine noch interaktivere Vernetzung aller Menschen weltweit eine Reihe von neuen sozialen Erfahrungen über Social Media geschaffen werden. Auch die aktuellen Oculus Geräte waren ein Thema. Mark Zuckerberg betonte jedoch, dass es das langfristige Ziel sei, diese Technologie alltagstauglicher zu gestalten, sodass sie beispielsweise wie eine Sonnenbrille als Accessoire getragen werden können.

Im Bereich künstliche Intelligenz wurde besonders die Ankündigung der sogenannten „Messenger Bots“ fokussiert. Diese werden langfristig die Kommunikation zwischen Verbrauchern und Marken radikal verändern. Facebook unterstützt dies mit dem Ziel, die Entwicklung der Bots einfacher und kostengünstiger umzusetzen.

Auch wenn die F8-Konferenz hauptsächlich für Entwickler konzipiert worden ist, sind die Inhalte der Konferenz auch für Marketeers von Interesse, denn sie eine Art Frühindikator für zukünftige Kommunikations- oder gar Business-Optionen. Dies sind die Top-10-Facebook-Tipps und Trends, die wir für Werbungtreibende als besonders relevant halten:

  1. Der Einsatz von Bots für die Facebook Messenger-Plattform

Facebook wird zukünftig den Einsatz von Bots innerhalb des Facebook Messenger weiter ausbauen. Die Bots werden eine Vielzahl an neuen Funktionen mit sich bringen, von automatisierten Abonnements, wie Wetter- oder Verkehrsmeldungen, über maßgeschneiderte Kommunikation, bis hin zu automatisierten live Meldungen. Zu den Partnern gehören u.a. CNN, Poncho oder Spring – diese können schon heute über einen Klick auf die Suchleiste im Messenger erreicht werden.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Diese Neuerung führt zu einer vollkommen neuen, interaktiveren Möglichkeit mit Kunden zu kommunizieren. Besonders personalisierte Inhalte können zu einer Steigerung der Markenzufriedenheit und –treue führen.

 

  1. Launch von Newsfeed-CTA-Ads mit direkter Verlinkung in den Messenger

Zukünftig ist der Launch von Newsfeed-Ads geplant, die direkt auf den Bot im Messenger verweisen. So kann der Prozess der Kundengewinnung und der Kundenbindung optimal kombiniert werden.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Durch den Launch des neuen Ad-Formates wird den Werbetreibenden eine weitere Möglichkeit gegeben, die direkten Interaktionen mit ihren Kunden zu steigern.

 

  1. Anpassung des Messengers und Vereinfachung des Messenger – Zugangs

Auch die individuelle Anpassung des Messengers ist in Planung. Hierzu zählen zum Beispiel die Möglichkeiten zur Erstellung von individuellem, dynamischen Content und individuellen Call-to-Action-Buttons für Unternehmen oder auch die Möglichkeit der individuellen Content-Auswahl durch den User. Um auch diese Informationen zielgerichtet auswerten zu können, integriert Facebook ein Reporting direkt in die Page Insights.

Die Integration des Messengers in andere Kanäle wird zukünftig u.a. durch die Möglichkeit der Integration des Messenger-Buttons auf der eigenen Website oder auch durch die Nutzung von QR-Codes für Printmedien weiter gefördert. So kann der User direkt an für ihn relevanten Konversationen teilnehmen.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Für Werbetreibende bieten diese Neuerungen eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten für die individualisierte Kundenkommunikation, sowie für die Vernetzung von Inhalten und Owned Media Platformen.

 

  1. Live-API

Die Live-API ermöglicht es Publishern Live nahtlos in ihr bestehendes Broadcast-Setup zu integrieren und so neue Wege zu schaffen, mit ihren Usern zu interagieren. Facebook enthüllte außerdem das neue Produkt „Mevo“ (Livestream), die erste Standalone-Kamera mit direktem Facebook Live-Streaming.

Zusätzlich ist die Integration eines Video-Tabs in die Facebook-App geplant, so soll die Interaktion mit Videocontent auf Facebook weiter erleichtert werden. Der Facebook-Tab wird unter anderem eine spezielle Video-Suche und die Möglichkeit von themenbezogenen Tags ermöglichen. So möchte Facebook in den direkten Wettbewerb mit der Plattform Youtube treten.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Die Integration von Live-Videos auf Facebook wird weiter erleichtert. Aktuell sind in diesem Bereich jedoch noch keine konkreten Werbemöglichkeiten in Planung.

 

  1. 360° Video

Aktuell ist es noch mit einem größeren Aufwand verbunden, die neuen 360° Videos zu produzieren, aus diesem Grund produziert Facebook aktuell eine 360° Kamera. Facebook plant die Hard- und Software für diese Technologie zum Sommer 2016 auf GitHub zu veröffentlichen.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Diese Pläne werden langfristig zu einer erhöhten Verfügbarkeit und einer gleichzeitigen Preissenkung im Bereich der 360° Kameras führen, was in einem nächsten Schritt die Produktionskosten dieses Formates reduzieren wird. Das wird dazu führen, dass immer mehr Orte – Straßen, Plätze, aber auch Innenräume wie Restaurants, Geschäfte etc… – virtuell dargestellt werden. Eine Vernetzung einzelner 360-Grad-Darstellungen zu individuellen Touren wird folgen.

 

  1. Kunden-Matching

Auch der Bereich des Kunden-Matchings wird stetig weiterentwickelt. Hier wird es zukünftig die Möglichkeit geben, unternehmensinterne Kundendaten über die Handynummer mit den Daten des Messengers abzugleichen.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Weitere Differenzierung von Touchpoints nach Prodpects oder Bestandskunden.

Die Relevanz für Europa wird noch zu prüfen sein. Für die Frage nach der Vereinbarkeit dieses Features mit der EU-Datenschutzgrundverordnung wird die Pseudonymisierung und inwieweit sie irreversibel ist, ausschlaggebend sein.

 

  1. Account Kit

Das Account-Kit ist eine Ressource für Entwickler, die einfachere Log-Ins ermöglicht. Neben der typischen „Anmeldung-mit-Facebook“-Option können Entwickler jetzt die User auffordern, sich mit ihrer Telefonnummer oder E-Mail-Adresse anzumelden. Dies verringert die Eintrittsbarrieren. Vergangene Tests haben eine 33%ige Zunahme der Registrierungen ergeben.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Mögliche Erhöhung der Conversion-Rate auf Mobile-App-Installs, Anmeldungen etc. aufgrund eines einfacheren Benutzerflusses.

 

  1. Facebook Analytics für Apps

Verbesserung der Analysemöglichkeiten für Facebook Apps. Diese ermöglichen u.a. tiefere Einblicke in die Audiences oder auch den Export der Daten für die offline Analyse. Des Weiteren haben Werbetreibende nun auch die Möglichkeit die Daten der Websitebesucher für App-Kampagnen zu nutzen.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Vertiefung der Einblicke in die relevante Facebook – Zielgruppe und noch detailliertere Reportingmöglichkeiten.

 

  1. App Push-Benachrichtigungen – Beta

Individualisierte Push-und In-App-Benachrichtigungen befinden sich derzeit in der Betaphase. Diese Benachrichtigungen können u.a. gif-Dateien, Fotos oder Sounds umfassen, um so die Interaktionen der Zielgruppe innerhalb der App zu steigern. Diese neue Funktion kann kostenlos genutzt werden.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Diese Neuerung eröffnet neue Möglichkeiten im Bereich der User-Interaktion und spezialisierter In-App-Kommunikation.

 

  1. Facebook Lite

Unter Facebook Lite ist eine vereinfachte Version der Facebook-App zu verstehen, die auf weniger als 1MB an Daten läuft. Diese lässt sich innerhalb von Sekunden auch bei mangelhafter Internet-Verfügbarkeit downloaden. Facebook Lite gehört zu den erfolgreichsten Facebook-Produkten der letzten Jahre und hat das Ziel, alle Teile der Welt durchgängig zu vernetzen.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Diese Neuerung hat keine signifikanten Auswirkungen für Werbungtreibende im deutschen Raum. Sie ist für die globale Reichweite von Facebook allerdings ein wichtiger Baustein, und daher ggfs. für globale Kampagnen von Bedeutung.

(Quelle: Resolution Media, im Original als “Point of View” unter dem Titel “Inside F8: 10 Things Advertisers Should Know” von Resolution Media US)